Spanischbesserlernen.de
Home Unterricht Onlinekurse Übersetzungsservice Referenzen Kontakt

Lehrerfahrung

Unterrichtsort
Methodik
Preise(2009)
Presse
Bilder
Überbrückungsjahr
Seite zu Favoriten
Wichtige Daten der Provinz Málaga
 zurück
Estatua del cenachero-paseo de la farola
Die Costa del Sol erstreckt sich über 161 Kilometer Küstenlinie und gehört zur Provinz Málaga. Sie liegt im äußersten Süden Spaniens und im westlichsten Teil des Mittelmeeres. In Wahrheit reicht die Costa del Sol auch noch über einige Kilometer in die Nachbarprovinz Cádiz hinein. Bekanntester Ferienort ist hier das Golfparadies Sotogrande sowie das nahegelegene Gibraltar mit der berühmten Meerenge.

Die Hauptstadt Málaga liegt im Zentrum dieser Küstenregion und teilt die Costa del Sol in einen östlichen und einen westlichen Teil. Zu den wichtigsten Orten im Osten der Costa del Sol zählen: Nerja (50km von Málaga), Torrox (46km), Vélez-Málaga (35km) und Rincón de la Victoria (12km). Die wichtigsten Küstenorte im Westen sind: Torremolinos (15km von Málaga), Benalmádena (22km), Fuengirola (27km), Mijas (31km), Marbella (58km) und Estepona (85km). All diese Tourismuszentren sind über eine gut ausgebaute Küstenstraße leicht zu erreichen. Im Westen der Provinz gibt es zwischen Málaga und Estepona zusätzlich eine gebührenpflichtige Autobahn.
Alcazaba de Málaga
Die Provinz hat eine Grundfläche von 7.276 Quadratkilometern. Obwohl es sich um die bergigste Region Spaniens handelt, sorgt ein gut ausgebautes Straßennetz für einen ausgezeichneten Zugang auch zu den abgelegensten Dörfern. Die Küstengegenden sich verglichen mit dem Rest der Provinz relativ flach. In diesem Abschnitt herrscht auch die größte Bautätigkeit.

Die Provinzhauptstadt Málaga hat 549.135 Einwohner und ist damit die sechstgrößte Stadt Spaniens. Mit Ausnahme zweier historischer Städte im Hinterland, Antequera (40.181 Einwohner) und Ronda (34.385), liegen alle anderen bedeutenden Städte und Gemeinden an der Küste: Marbella (98.823), Vélez-Málaga (53.0711), Fuengirola (41.713), Estepona (37.557), Mijas (35.423) und Torremolinos (35.408).
Zudem sind noch zwei kleinere Orte im Osten der Sonnenküste erwähnenswert, die über ein ausgezeichnetes Hotelangebot sowie eine gute touristische Infrastruktur verfügen: Nerja und Rincón de la Victoria. Die Provinz Málaga besteht aus sechs verschiedenen Regionen: Málaga und Umgebung, die Axarquía (östliche Küste und Hinterland), Antequera (im Norden der Provinz), Ronda (im Nordwesten), Valle de Guadalhorce (zwischen Ronda und Málaga) und die westliche Costa del Sol.

Die Mehrzahl der Städte und Gemeinden an der Costa del Sol liegen in der Axarquía. Hier gibt es vier Gemeinden mit einer Bevölkerung von über 10.000 Einwohnern. Die meisten Orte jedoch haben nur zwischen 1.000 und 5.000 Einwohner. In der Gegend um Ronda gibt es keinen Ort mit mehr als 5.000 Einwohnern. Hier haben die meisten Dörfer weniger als 1.000 Einwohner. In Antequera und dem Valle de Guadalhorce liegt die Einwohnerzahl der Gemeinden zwischen 1.000 und 5.000. Die am dichtesten besiedelte Region ist die um Málaga selbst. Hier hat keine der umliegenden Gemeinden weniger als 5.000 Einwohner, die meisten von ihnen haben mehr als 15.000.
Ciclismo en Antequera Das einzigartige mediterrane Klima der Costa del Sol mit milden Wintern und angenehmen Sommertemperaturen ist weltweit bekannt und wird häufig mit dem von Südkalifornien verglichen. In den östlichen Regionen herrscht ein eher subtropisches Klima. Die Sommertemperaturen liegen hier höher als im westlichen Teil. Das Klima im Westen unterliegt bereits den Einflüssen des Atlantik. Dadurch sind die Temperaturen sowohl im Sommer als auch im Winter niedriger als im Osten. Das Innere der Provinz wird durch gewaltige Bergketten, die parallel zur Küsten verlaufen, nach Norden hin geschützt. Hier herrscht ein angenehm mildes und trockenes Kontinentalklima. Zweifelsohne eine der größten Attraktionen der Costa del Sol sind die einmaligen 325 Sonnentage im Jahr.

Im Inneren Andalusiens kann es im Sommer weit über 30°C heiß werden, an der Küste liegen die Temperaturen jedoch in einem angenehmen Bereich. Die jährliche Durchschnittstemperatur beträgt 18°C und die tiefsten Tagestemperaturen im Winter liegen nicht unter 14°C. Die jährliche Niederschlagsmenge in der Region liegt bei etwa 500mm, in den Küstenstreifen sind es jedoch weniger als 400mm. Auch in den feuchtesten Gebieten des Hinterlandes werden selten mehr als 600-800mm gemessen. Dieses wunderbar milde Klima sorgt dafür, dass sich der Besucher an der südspanischen Sonnenküste während des ganzen Jahres angenehm erholen kann.